COLD BREW COFFEE ANSCHAULICH ERKLÄRT

GALILEO VIDEO ZU COLD-BREW UND COLD-DRIP.

Galileo hat ein anschauliches Video zu Cold Brew Coffee gemacht und geht dabei sogar auf die Vorteile der Cold-Drip-Methode ein.

Verschiedene Leute wurden zum Geschmack befragt – seht selbst, was sie zu berichten haben:

COLD BREW VERFAHREN

EXTRAHIERT DIE BESTEN INHALTSSTOFFE DER KAFFEEBOHNE.

In ihrem ursprünglichen Zustand enthält die Kaffeebohne eine große Aromenvielfalt. Dabei stehen eher fruchtige als bittere Noten im Vordergrund. Der typisch-röstige Kaffeegeschmack entsteht erst beim Rösten der Bohnen. Welche der zahlreichen Aromen nun in der Tasse oder im Glas landen, hängt stark vom verwendeten Brühverfahren ab.

In der Regel wird heißes Wasser benutzt, um den Geschmack aus den Bohnen zu extrahieren. Die Temperatur sorgt dafür, dass viel Kaffeegeschmack relativ schnell aus dem Pulver gelöst wird. Der Nachteil dabei: Neben den gewünschten Aromen werden auch viele Bitterstoffe und Säuren extrahiert. Die hohe Trinktemperatur, Milch und Zucker sorgen dafür, dass man das nicht so sehr merkt. Abgekühlter Kaffee wird deshalb meist als ungenießbar empfunden.

Verwendet man kaltes statt heißem Wasser, ist das Verhältnis zwischen gelösten Aromen und Bitterstoffen/Säuren günstiger. Der Nachteil ist jedoch: Es werden viel weniger Aromen extrahiert. Damit der kalt gebrühte Kaffee nicht wässrig schmeckt, muss die Extraktionszeit erhöht werden. Dann erhält man ein deutlich bekömmlicheres Getränk, das eine größere Aromenvielfalt aufweist und fruchtiger schmeckt als „gewöhnlicher“ Kaffee: Cold Brew Coffee, auch bekannt als Dutch Coffee.

DIE BEIDEN COLD BREW VERFAHREN

KURZ ERKLÄRT.

Cold Brew Coffee lässt sich durch das Full Immersion Verfahren oder das Cold Drip Verfahren herstellen, das unser DRIPSTER nutzt. So funktionieren die beiden Verfahren:

FULL IMMERSION METHODE

Bei der Full Immersion Methode gibt man gemahlenen Kaffee und kaltes Wasser in ein Gefäß. Nach einiger Zeit (etwa 12-24 Stunden) wird die Zubereitung gefiltert, um die Kaffeepartikel zu entfernen. Das Ergebnis schmeckt normalerweise röstiger als bei der Cold Drip Methode und enthält mehr Säuren und Bitterstoffe.

COLD DRIP METHODE

Aufwändiger ist die Cold Drip Methode. Hier wird kaltes Wasser langsam, Tropfen für Tropfen auf den gemahlenen Kaffee gegeben. Da immer wieder klares Wasser nachtropft, werden die Aromen nahezu vollständig gelöst. Die Extraktion benötigt weniger Zeit und das Aromenspektrum ist ein anderes als bei der Full Immersion Methode. Der DRIPSTER arbeitet nach diesem Prinzip.

DAS GETRÄNK

BELIEBT NICHT NUR IM SOMMER.

Cold Brew Coffee ist ein natürliches Getränk, das nicht nur im Sommer erfrischt. Dank seiner natürlichen Süße muss kein Zucker hinzugegeben werden – der kaltgebrühte Kaffee enthält damit nahezu keine Kalorien. Bekannt aus den USA wird Cold Brew Coffee mittlerweile auch in Deutschland in vielen angesagten Bars und Cafés angeboten.

Genießen kannst du Cold Brew Coffee pur auf Eis oder verdünnt mit Wasser oder Milch. Außerdem eignet er sich hervorragend als Zutat von Cocktails – etwa dem alkoholfreien ColdDrip Tonic.